Auf der sicheren seite

SanScreen

Im Kampf gegen den Terrorismus gelten strikte Regeln, die verhindern sollen, dass bestimmte Personen oder Firmen mit bestimmten Gütern versorgt werden. Die Regeln gelten für alle (!) exportierenden Unternehmen! SanScreen reduziert Ihren Aufwand bei solchen Prüfungen massiv. Bei kritischen Adressen alarmiert SanScreen die Verantwortlichen automatisch per E-Mail.

Konkret bedeutet das: Jeder Geschäftskontakt, vom Ansprechpartner bis zur Lieferadresse, ist gegen regelmäßig aktualisierte Güter-, Personen und Länderlisten zu prüfen. Die Prüfpflicht gilt für den Einkauf, für den Vertrieb und in der Logistik. Weltweit, unabhängig vom Bestimmungsland – also auch sogar für Inlands­sendungen! Sendungen in der Schweiz. Basis dafür sind etwa die Schweizer SECO-Liste, die EG-Dual-Use-Verordnung, diverse Embargo-Verordnungen, die US-EAR (Export Administration Regulation) und die US-ITAR (International Traffic in Arms Regulation) sowie verschiedene Sanktionslisten.

alert(2)

 

Die Listen ändern sich übrigens laufend! Alleine im Januar 2010 wurden die EU-Antiterrorlisten um 10.000 (!) Adressen ergänzt.

Was kann Sanscreen?

SanScreen reduziert Ihren Aufwand bei solchen Prüfungen massiv. Es lässt sich sehr flexibel in Ihre bestehende ERP-Systemlandschaft einbauen. Mit SanScreen prüfen Sie rasch und einfach Einzelsätze (z.B. Bewerberadressen, neue Kunden, Änderungen von Kundenadressen) und automatisiert gesamte Adressstämme (Debitoren, Kreditoren, Mitarbeiter).

 

Demo Download

Das Herunterladen und Testen von SanScreen ist gratis und unverbindlich.
Die Testversion ist gleichzeitig die endgültige Version.

Was bringt Ihnen Sanktionslisten Screening?

 

„Schnell verstanden, schnell amortisiert“
Anja Furger, Emil Gisler AG

Aufgrund des eDec-Obligatoriums waren wir auf der Suche nach einer Lösung für die Ausfuhr: also e-dec Export. Unser ERP-Partner empfahl uns, mit Dieter Dresel von bcon Kontakt aufzunehmen. Mit seiner Präsentation und Beratung gab er uns sofort das Gefühl, dass er unsere Anforderungen umfassend versteht. Wir wurden uns schnell über das ganze Paket einig. Zudem setzen wir auch eVVadmin für das Management der Veranlagungsverfügungen und SanScreen ein.

Früher haben wir alle Export- und Transportvorgänge manuell erfasst. Mit bcon sparen wir per Sendung 15 Minuten. Die Handhabung ist einfach, der Formulardruck ist integriert und das System liefert einen guten Überblick. Besondere Sicherheit gibt uns SanScreen durch der Abgleich unserer Exporte mit Antiterrorlisten.

So simpel es auch aussieht: Unser Einsparungspotenzial durch eVVadmin ist enorm. Da wir alle Veranlagungsverfügungen auf einen Blick erhalten, die buchhalterische Zuordnung per Mausklick sichtbar gemacht wird und die Ablage komplett entfällt, sparen wir uns sehr viel Zeit. Die Installation und Schulung funktioniert ebenso einfach: Nach vier Stunden liefen alle Module wie versprochen und wir waren gut eingeschult. Und das ohne einen unserer IT-Mitarbeiter zu „plagen“.

Die Krönung für mich: Dank der vielen Anregungen von Herr. Dresel konnten wir die Ausfuhrdeklaration bei unseren Spediteuren teilweise komplett einsparen. Mit allen anderen haben wir sie mit großem Erfolg neu verhandelt. Alles in allem sparen wir pro Jahr 5.000 bis 10.000 CHF. Unsere Investition in die bcon-Software hat sich binnen weniger Monate amortisiert.

Emil Gisler AG

Ist der führende Hersteller von mobilen und stationären Aufbereitungsanlagen für Steine, Erden sowie für die Recyclingbranche. Unter dem Markennamen GIPO baut das Unternehmen mit großem Erfolg raupenmobile Steinbrechanlagen. Über 500 solcher Anlagen sind in ganz Europa im Einsatz.